0
Ihr Lieferservice für Bioprodukte in München

Vallée Verte
Roquefort Papillon AOP
SchnittkäseRoquefort Papillon AOP Mit Schafrohmilch hergestellt

5,49
100g
- 0.00€
ArtNr: 18215
ab 0: 0,00
zzgl 0,00 Pfand
54,901kg

agriculture biologiqueEU Bio-Logogeschützte Ursprungsbezeichnung
Nährwerte & Analyseergebnisse bezogen auf 100 g
Energie kJ / kcal 1572 kJ / 379 kcal
Fett 32 g
davon gesättigte Fettsäuren 20 g
Kohlenhydrate 1,8 g
davon Zucker 0 g
Eiweiß 21 g
Salz 3,6 g
Allergiehinweise
enthalten: Milch, Laktose, Milcheiweiß
nicht enthalten: Kuhmilcheiweiß
Kurzbeschreibung
siehe www.vallee-verte.de
Zutaten
SCHAFMILCH*(ROHMILCH), Siedesalz, Milchsäurekulturen, tierisches Lab, Reifungskulturen, blaue Edelschimmelkulturen (Penicillium Roqueforti)
allergene Zutaten
Milch
Allgemeines
Der Roquefort ist einer der ältesten Käse über den schriftliche Unterlagen existieren. Schafmilchkäse wurde bereits vor der Zeitrechnung von Rom importiert und ist in Aufzeichnungen von Plinius erwähnt. Der Ursprung dieses berühmten Käses ist nach der Überlieferung auf eine Liebesgeschichte zurückzuführen. Da soll ein junger Hirte beim Anblick einer vorüber-ziehenden Schäferin sein Brot und seinen Schafmilchkäse in einer Höhle des Berges Combalou vergessen haben, als er ihren Spuren folgte. Einige Zeit später kehrte er zurück und entdeckte seinen mit grün-blauen Pilzadern gereiften Käse, der auf ganz natürliche Weise durch den Schimmel des Brotes beimpft worden war. Der Hirte probierte und fand es köstlich. Der Roquefort, die Alchemie zwischen der natürlichen Belüftung eines Kellers, Roggenbrot und Schafskäse, war geboren.

Seinen Ehrentitel l'Empereur des Fromages - Kaiser der Käse - trägt der Roquefort nicht umsonst. Die erste schriftliche Erwähnung des Namens Roquefort erfolgte im Jahr 1070 in den Büchern des Klosters von Conques, die eine jährliche Abgabe von je zwei Käsen von jedem der Keller in Roquefort verzeichneten. Im Jahr 1407 verlieh der französische König Charles VI. den Einwohnern des Dorfes Roquefort das Privileg, dass nur Käse, der in diesen Höhlen gereift wurde, den Namen Roquefort tragen darf. Eine Charta von Karl VI. vom April 1411 enthält die ersten Schutzbestimmungen für die Roquefortproduktion. Im Jahr 1666 bestätigt ein Dekret des Parlaments von Toulouse den Einwohnern von Roquefort-sur-Soulzon das Monopol für die Reifung von Roquefort. Am 26. Juli 1925 verabschiedete das Parlament ein Gesetz, das „Roquefort“ zum ersten Käse mit Ursprungsbezeichnung ernannte. Die Milch für den Roquefort darf nur aus festgelegten Gemeinden in den Départements Tarn, Lozère, l'Herault, Gard, Aveyron und l'Aude in Südfrankreich gewonnen werden. Jeder Roquefort wird nach strengen AOP-Vorschriften hergestellt und mind. drei Monate im Berg Combalou gereift.
Besonderheiten
Die Käserei Papillon ist unter den Roquefort-Herstellern besonders bekannt, weil das Haus seinen Penicillium-Stamm auf Roggenbrot züchtet. Papillon besitzt einen eigenen Brot-Ofen, in dem das Roggenbrot während des Vollmonds im September aus Bio-Roggenmehl produziert wird. Sobald das Brot verschimmelt ist, entfernt man die Rinde und zerkleinert den Brotteig auf Pulvergröße. Dieses Pulver wird schließlich der frischen Milch vor der Gerinnung hinzugefügt.
Die Konsistenz von Roquefort ist zart-schmelzend, aber beim Schneiden bröckelig. Deshalb ist es für den Verkauf empfehlenswert, Stücke mit der Käseharfe zu schneiden, damit sie appetitlich aussehen.
Rechtliche Informationen
Warengruppenspezifische Angaben
Rechtlicher Status Lebensmittel
Saisonartikel nein
Süßung nicht gesüßt
Milchart Schaf
Wärmebehandlung keine
Wärmebehandlung Käse keine Wärmebehandlung
Wärmebehandlung Endprodukt Käse nein
Rohmilch ja
Homogenisiert nein
Käsegruppe Schnittkäse
Käsegruppe AT Halbweicher Schnittkäse
Käsegruppe CH halbhart
Fett i. Tr. 52 %
mindestens ja
Fettgehaltsstufe Rahmstufe
Fettgehaltsstufe AT Vollfettstufe
Fettgehaltsstufe CH Vollfettstufe
Art der Reifung rindengereift
Reifezeit Text mind. 3 Monate
Reifezeit Zahl 3
Reifezeit Einheit Monat(e)
Labart Kälberlab
Salz 3,6 %
Salzart Siedesalz
Rinde verzehrbar ja
Rinde ohne Rinde
Käseform Keilstück
Haltbarmachung vakuumiert
Region Midi-Pyrénées (Aveyron)
Produzent Vallée Verte GmbH
Qualität
Bio-Erzeugnis ja
Anteil an Bio-Zutaten 100% bio
Staatliche Siegel EU Bio-Logo
Länderzusatz des EU-Logos Französische Landwirtschaft
Öko-Kontrollstelle FR-BIO-01
Welcher Standard wird erfüllt EWG 834/2007 Norm, agriculture biologique
Weitere Qualitätskriterien und Labels geschützte Ursprungsbezeichnung
weitere Bezeichnungen
Aussprache Rockfor Papijong
Gesetzliche Angaben
Zusatzstoffe, Rechtlicher Hinweis Keine deklarationspflichtigen Zusatzstoffe vorhanden
Rechtlicher Hinweis Ergänzung Mit Schafrohmilch hergestellt
Rechtliche Bezeichnung des Produkts Schnittkäse
Inverkehrbringer Vallée Verte GmbH, Freiburger Straße 2a, D-77694 Kehl
Weitere Eigenschaften
vegetarisch nein
calciumarm nein
eiweißarm nein
fettarm nein
koscher nein
Lebensmittel gentechnikfrei ja
milchzuckerarm nein
natriumarm (< 120mg/100g) nein
ohne tierische Inhaltsstoffe nein
Rohkostqualität nein
salzarm nein
streng natriumarm (<40 mg / 100g) nein
ungesüßt ja
Angaben zur VE (VerbrauchsEinheit / Einzel)
Verpackungsmaterial PE, Kunststoff
Verpackungsart Schale
Sensorik, Beschaffenheit
Geschmack charakteristisch nach Blauschimmel, salzscharf, mit nussigen Nuancen, reich an süßen und salzigen Aromen, angenehm nachhaltig im Abgang
Geruch typisches Edelpilzaroma mit Nussnuancen, feine Note nach Schafmilch, dezent animalisch
Konsistenz fein-schmelzend
Weitere Informationen
Lager- und Aufbewahrungshinweis
Bei 0°C bis max. 8°C lagern
Lager- und Aufbewahrungshinweis
Gekühlt bei 0°C bis max. 8 °C lagern
Herstellung
Die Lacaune-Schafe werden morgens und abends gemolken. Sie weiden in Höhen zwischen 750 und 1100 Metern auf kalkigen Hochebenen des Zentralmassives, wo sie beste Grasqualität vorfinden. Nur die rohe, unbehandelte Milch darf für die Herstellung des Roquefort verwendet werden. Unter Zugabe von Edelpilz- und Milchsäurekulturen sowie tierischem Lab wird die Schafsmilch zum Gerinnen gebracht. Dann wird der Käse in Formen gefüllt, getrocknet, mit Meersalz gesalzen und zur weiteren Behandlung in die Höhlen des Mont Combalou gebracht. Dort wird er pikiert, das heißt mit Luftkanälen versehen durch die der Sauerstoff besser in das Käseinnere eindringen kann, was wiederum das Wachstum des Edelpilzes fördert. Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Penicillium Roqueforti seine langsame Arbeit und es entstehen die feinen, grünen Edelpilz-Adern im Käse. Bei der Luftzirkulation in den Höhlen helfen die "Fleurines"'. Die natürlich entstandenen Luftkanäle schaffen einmalige, klimatische Bedingungen (7 - 9 °C) und eine konstante Luftfeuchtigkeit. Die Laibe reifen für mindestens 3 Monate, bis sie ihre charakteristische Genussgüte erreicht haben.
Rezept, Zubereitung
Roquefort eignet sich zum Würzen von Saucen, in Salaten, im Soufflé, als Füllung in Teigtaschen, als Dessert mit frischen Birnenspalten, auf Canapés und er gehört auf jede klassische Käseplatte. Zu Roquefort passen liebliche, warme, körperreiche Weine, die die salzige Note des Roqueforts "auffangen".

Quelle Inhalte: Hersteller und Amtsblatt der Europäischen Kommission
Zutatenlegende nach Branchenstandard
*kontrolliert biologischer Anbau
Verarbeitungsland
Frankreich
Verpackungsland
Frankreich
Wechselnde Ursprungsländer
nein
Ursprungsland/ -region Hauptzutaten
Frankreich
Zollrechtliche Herkunft
Frankreich (FR)
GTIN Stück
3177890001107
Qualität
100% bio, EWG 834/2007 Norm, agriculture biologique, EU Bio-Logo, Französische Landwirtschaft, geschützte Ursprungsbezeichnung
Öko-Kontrollstelle
FR-BIO-01 | ECOCERT
mehr über Vallée Verte
Vallée Verte GmbH
Freiburger Straße 2a
D-77694 Kehl
Tel: 0049 7851/99 45 69 0
Fax: +49 (0) 7851/99 45 69 99
Mail: info@vallee-verte.de
EG-Kontrollnummer: DE-BW-003-01884-BC


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.